Film: The Whisperer in Darkness

TWIDposter3b

Filmplakat

H. P. Lovecraft gilt neben Edgar Allan Poe und Ambrose Bierce als einer der anerkanntesten Pioniere der modernen Horror-Litearatur. Als erster Vertreter seiner Zunft schaffte es der in Providence (Rhode Island) lebende Sonderling Lovecraft, Science Fiction mit klassischem Horror zu verknüpfen und einen ganzen Mythos zu schaffen, von dem sich auch heute noch dutzende Autoren (u.A. Steven King) inspirieren lassen. Erzählungen wie Der Schatten über Innsmouth, Das Grauen von Dunwich, Der Ruf des Cthulhu, Die Berge des Wahnsinns und Der Flüsterer im Dunkeln genießen längst weltweite Anerkennung.

Obgleich Lovecraft zu seinen Lebzeiten nur in billigen Groschenromanen − Pulps wie Wierd Tales − veröffentlichte, und im Alter von 47 Jahren verarmt und vergessen an Darmkrebs starb, ist sein Lebenswerk heute unzweifelhaft ein Meilenstein der Horror-Literatur. Aufgrund seiner „Wiederentdeckung“ in den 60er Jahren verwundert es also nicht, dass seine Novellen über außerirdisches, äonen-altes Grauen heute fester Bestandteil der Pop-Kultur sind. Der Mythos des Cthulhu berichtet kurz umrissen von schrecklichen Wesen meist extraterrestrischen Herkunft, die einst von urzeitlichen Kulturen als Götter verehrt die Erde kolonisierten und heute bei ihrem jederzeit möglichen Erwachen die gesamte Menschheit in kollektiven Wahnsinn zu stürzen vermögen.

Viele Autoren ließen sich durch den Mythos des Cthulhu inspirieren und schrieben selbst Geschichten im Stile Lovecrafts. Die Werke des Meisters selbst genießen Kultstatus und wurde in Comics, Computer-Spielen und Filmen verarbeitet. Doch gerade die Verfilmung von Lovecrafts Geschichten stellt sich bisher aufgrund ihrer Konzeption als schwierig heraus: Meist besteht die Rahmenhandlung nur aus wenigen Versatzstücken, die ausführlichst und minutiös von einem Erzähler beschrieben werden. Wirkliche Dialoge sind selten, meist schildert der Erzähler vergangene Gespräche unter Zuhilfenahme indirekter Rede.

large_the_whisper_in_darkness_blu-ray_08
Die H. P. Lovecraft Historical Society, eine kleine Firma aus Kalifornien, die sich auf die Herstellung von Lovecraft-Merchandise und cthuloiden LARP-Zubehör spezialisiert hat, machte allerdings schon vor ein paar Jahren mit einer originellen Verfilmung von Der Ruf des Cthulhu von sich reden. Der Kurzfilm war im Stil eines 20er Jahre-Streifens gedreht, verzichtete daher auf Ton und überzeugte somit durch die liebevolle Authentizität seiner Darbietung.

Vorbild für die Darsteller und die zur Anwendung kommende Tricktechnik ist klar der expressionistische deutsche Film. Die Illusion eines authentischen alten Films ist dabei nahezu perfekt gelungen.

http://de.wikipedia.org/wiki/H._P._Lovecraft

large_the_whisper_in_darkness_blu-ray_10
Durch den eingetretenen Erfolg des Films konnte die HPLHS jetzt ein zweites, größeres Projekt realisieren: Eine Verfilmung des 1930 erschienenen Buches Der Flüsterer im Dunkeln. Im Gegensatz zum Vorgängerfilm wurde Der Flüsterer im Dunkeln in Spielfilmlänge und mit Tonspur gedreht und auf DVD und Blue Ray  veröffentlicht. Um die originale Geschichte für die Leinwand zu adaptieren, ging die HPLHS bei der Verfilmung einen mutigen Weg. Die Handlung wurde für die Leinwand abgewandelt, mehrere Darsteller traten hinzu um die Story für den Zuschauer spannend und abwechslungsreicher zu gestalten. Zwei Trailer, die ich hier präsentieren möchte, geben einen kleinen Eindruck von der fantastischen und stimmungsvollen Interpretation des Horror-Klassikers!

Advertisements

~ von 21ghostwriters - 2014/03/21.

3 Antworten to “Film: The Whisperer in Darkness”

  1. Witzig, dass du vom Flüsterer im Dunkeln schreibst. Erst vor wenigen Tagen habe ich selbes Buch – als völliger Lovecraft-Neuling – verschlungen. Habe von H.P. schon lange gehört und fand die Idee Cthulhus und den restlichen Alten schon von Anfang an genial! Wieso ich mir so lange Zeit gelassen habe, eines seiner Werke in die Hand zu nehmen, kann ich selbst nicht erklären. Aber als ich „Der Flüsterer im Dunkeln“ in einem Handel für gebrauchte Bücher gefunden habe und den lächerlichen Preis von 1€ gezahlt habe, verstaubte es kurzzeitig in meinem Regal. Ich bin einer, der Bücher, die zuvor erworben worden, auch vorher lesen will. Doch jetzt bin ich wirklich froh, dass ich dieses gelungene Werk während einer längeren Zugfahrt endlich gelesen habe. Kann es nur weiterempfehlen, so nebenbei! Würde sogar weit mehr wie einen Euro dafür ausgeben, lohnt sich.
    In Zukunft werde ich wohl noch einige seiner Horror-Romane erwerben 😉

    LG

    PS: Kannst du vielleicht einen Vorschlag geben, ob und welche Reihenfolge man beachten soll, oder sind die Geschichten eher am Rande zusammenhängend?

  2. Hallo Vincent,

    freut mich, dass es dir gefallen hat. Ich habe Lovecraft im zarten Alter von 12 bei meinem Onkel im Regal entdeckt und seitdem lässt er mich nicht mehr los. Eine generelle Reihenfolge gibt es nicht, die Geschichten hängen nur lose zusammen, eben durch das, was gemeinhin der Cthulhu-Mythos genannt wird. Zwar hat es nach Lovecrafts frühem Ableben Autoren wie August Derleth und Lin Carter gegeben, die versuchten, eine Art Ordnung in den Mythos zu bringen, das ganze wäre aber wohl wenig im Sinne des Schöpfers gewesen. Generell kann man sagen, dass die früheren Werke Lovecrafts 1. eher in Richtung Gothic Horror gehen und 2. prosaisch barocker sind. Hier empfehle ich unbedingt die Kurzgeschichte „Das Fest“. Als Standalones geht wenig über „Die Farbe aus dem All“, „Der leuchtende Trapezoeder“, „Der Fall des Charles Dexter Ward“ und „Das Grauen von Dunwich“ (!!!). Wirklich „Mythos-relevant“ sind natürlich „Der Ruf des Cthulhu“, „Berge des Wahnsinns“ und der „Der Schatten über Insmouth“. Und dann gibt es noch den Traumlande-Zyklus, der mehr in eine Fantasy-Ecke geht. Hier habe ich dazu was geschrieben:

    https://21ghosts.wordpress.com/2014/02/28/stunning-map-of-the-dreamlands-by-h-p-lovecraft/

    Und wenn du damit fertig bist, frag mich nochmal nach weiterführender Mythos-Literatur.

  3. Da hab ich ja eh noch einiges vor mir. Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: